Kleinbus für Kinderferienfreizeit gesucht

Für die Kinder-Ferienfreizeit in der Zeit vom 9. bis 20. August 2018 suchen wir einen Kleinbus, der acht Personen befördern kann. Die Laufleistung in dieser Zeit wird voraussichtlich 700 km betragen. Wir kümmern uns um die Versicherung in dieser Zeit. Wer kann seinen Kleinbus entbehren? Tipps und Hinweise sind Torsten Ferge willkommen unter pr.ferge@gmail.com oder telefonisch 94 94 23.

Den Katholikentag durchblicken – Das KT18-App

Ihnen ist das Programmheft zum Katholikentag, verständlicherweise zu dick? Das Programm auf der Website gefällt ihnen, aber sie wollen sich keinen Laufzettel schreiben? Dann nutzen sie das App zum Katholikentag und erstellen sie sich ganz einfach ihr eigenes Programm für das Großereignis des Bistums der nächsten Jahre.

Weiter Info und der Download unter:

https://www.katholikentag.de/programm/mein_programm/katholikentags_app.html

Wie aus einem Mlinarzik ein Berkemeier wird: Standesamtliche Trauung von Olli Mlinarzik und Steffi Berkemeier

Am vergangenen Freitag, 6. April 2018, fand bei schönstem Frühlingswetter die standesamtliche Trauung von Steffi Berkemeier und unserem Pastoralassistenten Olli Mlinarzik im Stadthaus statt. Dabei hat Olli den Nachnamen seiner Frau angenommen und heißt nun Berkemeier.

Das Pastoralteam und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pfarrei haben es sich nicht nehmen lassen, nach der Zeremonie im Stadthaus das junge Paar mit einem Rosenspalier und einem Sektempfang auf dem Rathausplatz zu begrüßen und ihnen alles Gute und Gottes Segen für den gemeinsamen Weg zu wünschen.

Am Abend folgte dann eine Party im „Kellerloch“ des Pfarrheims von Liebfrauen, wo Freundinnen und Freunde der beiden aus nah und fern und Jugendliche aus unseren Kirchorten mit dem jungen Paar feierten.

Die kirchliche Hochzeit folgt dann im kommenden Jahr in Greven, dem Heimatort von Steffi Berkemeier.

Wir gratulieren Steffi und Olli nochmals ganz herzlich und wünschen den beiden für das „Projekt Ehe“ viele Momente, in denen sie merken, dass sie immer am Beginn ihrer Liebe stehen und diese von Tag zu Tag weiter wächst und Tiefgang bekommt und von Gottes Segen umfangen ist!

 

Messdienerausflug zum Katholikentag in Münster – Freitag, 11. Mai 2018

In den Tagen um Christi Himmelfahrt (vom 9. bis 13. Mai) findet in Münster, dem Sitz unseres Bischofs, der Katholikentag 2018 statt. Das ist ein großes Treffen von gläubigen Menschen aus Politik und Gesellschaft. Hier gibt es zahlreiche spannende Angebote und ein großes Programm für alle Altersgruppen. Wir, Pastoralreferent Torsten Ferge und Assistent Olli Berkemeier, bieten gemeinsam mit Messdienerleitern am Freitag, dem 11. Mai eine Fahrt zum Katholikentag an. Die Tagestickets (Fahrt + Eintritt) sind nicht billig, so wird es einen Eigenanteil an den Kosten in Höhe von 10 EUR geben. Mittags treffen wir uns zu einem Mitbring-Picknick im Schlossgarten. Infos zum Programm und zum Tag insgesamt findest du in der Anmeldung.
Wenn du mitfahren möchtest, fülle die Anmeldung aus und bringe sie bis zum 20. April 2018 in eines der Pfarrbüros unserer Pfarrei.

die woche | 31.03. – 15.04.2018

Ostergruß
Liebe Leserin und Leser,
liebe Schwestern und Brüder in den Kirchorten unserer Pfarrei,
irgendwie leben wir immer in Übergängen. Ununterbrochen müssen wir uns auf Neues einstellen. Solange wir leben, gilt es, den Wechsel nicht nur zu bestehen, sondern ihn auch zu gestalten. Das erleben wir gerade wieder in der Natur. Dort geht in diesen Wochen der Winter in den Frühling über. Den beständigen Wechsel gibt es auch in allen Bereichen unseres Lebens. Immer wieder müssen wir nach den richtigen Wegen für unser Leben suchen und danach, mit welchen Menschen wir diese Wege gehen und von welchen Überzeugungen wir unser Leben leiten lassen wollen. Und manches Mal müssen wir Korrekturen vornehmen, weil etwas nicht mehr relevant und authentisch ist. Zu guter Letzt gilt dies auch für den Glauben. Die Zuverlässigkeit des Glaubens muss sich ständig angesichts immer neuer Herausforderungen erweisen. Dieser Dynamik des Wandels kann sich deshalb auch die Kirche nicht entziehen, weder der Einzelne, noch die Gemeinde, noch die Gesamtkirche.
Dass sich etwas ändern muss, wenn Menschen in der säkularen Welt von heute Christen sein und bleiben wollen, ist uns spätestens durch die Zusammenlegung von Pfarreien zu den heutigen drei Großpfarreien hier in Recklinghausen bewusst.
In der kommenden Zeit werden wir uns in den Gremien unserer Pfarrei daran machen, einen Pastoralplan für unsere Pfarrei zu erarbeiten. Grundlagen sind dafür die Ergebnisse der großen Umfrage, die wir zur Vorbereitung zum Stadtkonzil durchgeführt haben, und die Schwerpunktthemen für eine erneuerte Pastoral aus dem Stadtkonzil. So wie sich im kirchlichen Bereich schon vieles verändert hat, so wird sich sicherlich noch einiges verändern, weil es entweder nicht mehr dem Glauben dient oder den Glauben in anderen Menschen entzündet. Doch eines werden wir als katholische Kirche in Recklinghausen, als Christinnen und Christen nicht aufgeben können: Dass wir eine Sendung haben!
Das bedeutet: wir glauben an Sendung, die von Christus selbst ausgeht. Der Auferstandene sandte die Apostel, und heute sind wir an der Reihe – hier in Recklinghausen, in den drei Pfarreien mit den Kirchorten oder Gemeinden. Kirche hat immer eine Sendung, eine Mission. Es gibt Gemeinde nie um ihrer selbst willen, damit man sich wohlfühlt, sondern es geht immer und wesentlich darum, die Sendung Christi weiterzutragen in die gesellschaftliche Öffentlichkeit hinein. Wir Christen sind doch nicht dafür da, dass wir uns mit unserem Glauben an den Auferstandenen, der so viele gute Impulse für das Leben aller Menschen hat, in die Sakristei flüchten und verstecken! Wie das alles schließlich aussieht, dafür gibt es kein Rezept. Es braucht unsere Phantasie und unser Engagement als lebendige Kirche. Wenn wir hinschauen, wie die Welt um uns herum lebt, wonach sie fragt und was sie braucht, können wir erkennen, was von uns als Christinnen und Christen gefragt ist.
Nun feiern wir Ostern. Und Ostern ist ein Fest des Übergangs vom Tod und dem Absterben hin zum Leben einer neuen, einer österlichen Vitalität. Christus als der Auferstandene ist uns da vorausgegangen. Deswegen können wir angstfrei seiner Sendung trauen und als Christinnen und Christen in den Kirchorten unserer Pfarrei unseren Beitrag leisten, damit die anstehenden Übergänge in Recklinghausen bestanden und gestaltet werden. Der Auferstandene geht voran. Er macht alles neu!
Im Namen des gesamten Pastoralteams und auch aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Pfarrei wünsche ich Ihnen und Euch ein gesegnetes Osterfest und eine frohmachende österliche Zeit.
Oliver Paschke, Pfarrer

die woche | 31.03. – 15.04.2018 weiterlesen

Kinderbibelwoche

Bei der Kinderbibelwoche am Kirchort Liebfrauen haben in diesem Jahr 18 Kinder mit der Raupe Rosalie mitgefiebert. Von Montag bis Donnerstag der Karwoche hat Rosalie den Propheten Jona auf seiner Flucht vor Gottes Auftrag begleitet – sogar in den Bauch des Wals hinein – und schließlich bis nach Ninive.
Das Helferteam unter der Leitung von Sandra Röseler hat dafür jeden Morgen einen weiteren Teil des alttestamentarischen Buches Jona als Bibeltheater auf die Bühne gebracht. Anschließend bastelten und spielten die engagierten Jugendlichen thematisch mit den Kindern. Als interessierte Theaterbesucher entpuppten sich die großen Kinder aus dem Liebfrauenkindergarten, die jeden Morgen den Einstieg miterlebten. Die Kinderbibelwoche stand passend unter dem Motto : „Der eigensinnige Prophet und der vielseitige Gott“. Zum Abschluss feierte Pastoralreferent Torsten Ferge mit den Kindern, Jugendlichen und ihren Familien einen Gottesdienst am Donnerstag Mittag.  (Torsten Ferge)

St. Barbara | Heilig Geist | St. Johannes | Liebfrauen | St. Petrus Canisius